Firmengruppe Schütt

Bildung

Unsere Kooperationsschule

Wir fühlen uns dem Nachwuchs verpflichtet. Jedes Jahr beginnen bei uns engagierte junge Menschen eine Ausbildung oder ein Studium. Mit der Albert-Schweitzer Schule in Lübeck verbindet uns eine enge Kooperation. Größere und kleinere Projekte haben wir bereits gemeinsam verwirklicht.

Regelmäßig setzen wir folgende Ideen um:

  • Firmenbesichtigungen unter dem Motto „Der Weg vom Kies zum Beton“ für Schüler und Lehrer
  • Praktikaplätze für Schüler ab der 8. Klasse
  • Mädchen nehmen am Girls Day teil
  • eine Klasse der Jahrgangsstufe 5 nimmt in unserer Firma am Sozialen Tag teil
  • gemeinsames Plätzchenbacken von Schülern, Vorschulkindern und Mitarbeitern in der Vorweihnachtszeit für einen guten Zweck
  • Mitarbeiter spenden Bücher für die Schulbibliothek
  • themenbezogene Sachspenden für den Schulalltag wie eine Kletterwand

Darüber hinaus werden auch andere Lübecker Schulen oder Kindergärten unterstützt.

Zusammenarbeit Fachhochschule Lübeck
Mit der Fachhochschule Lübeck verbindet uns seit gut 20 Jahren eine intensive Zusammenarbeit. So hat der geschäftsführende Gesellschafter Jan-Friedrich Schütt hier 1994 sein Studium zum Bauingenieur erfolgreich abgeschlossen.  
Die Firmengruppe Schütt ist bei den Studenten eine beliebte Praktikumsadresse. Unsere Firma verleiht alle zwei Jahre für vorbildliche Abschlussarbeiten in den Studienrichtungen Architektur und Bauingenieurwesen den dotierten Schütt-Preis. Die Übergabe der drei Preise, deren Dotierungen jeweils zwischen 500 und 1000 Euro liegen, findet während der Graduierungsfeier in der St. Petri Kirche im Rahmen der Zeugnisübergabe der Fachhochschule Lübeck statt. Unser Engagement gilt hierbei insbesondere der Förderung des qualifizierten Nachwuchses.

Darüber hinaus beteiligen wir uns an der Aktion Deutschlandstipendien des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. Seit Sommer 2012 vergeben wir jährlich zwei Stipendien.
Professoren der Fachrichtung Bauwesen nutzen unsere Lübecker Baustellen gern für Seminarführungen oder besuchen das Betonfertigteilwerk in Kreuzkamp, um die Praxis in den Hörsaal zu holen.